Uhren für Individualisten ....

Munichtime 2013

Munichtime 2013

Dieses Jahr war ich mal wieder auf der Munichtime.Ich hatte das Glück von MEISTERSINGER  zum Eröffnungscocktail eine Einladung zu bekommen. Anders  als an den restlichen drei Tagen ist, dass bestens für das leibliche Wohl ( welches mir ja bekanntlich genauso wie Uhren am Herzen liegt) gesorgt wurde. Es war eine lockere Atmosphäre – soweit man in einem 5 Sterne Hotel davon sprechen kann. Man konnte einige Größen aus der Uhenbranche sehen und auch , wenn man zu Wort kam, mit ihnen sprechen. 

Uhren wohin das Auge reicht ---- nur reichen bei den meisten Zeitmessern die finanziellen Mittel eines Normalverbrauchers nicht aus.

 

  Andreas Strehler , DER Uhrmacher unter den Uhrmachern, stellte seine letzte Novität vor. Die „constant force“ sorgt für immer gleich bleibende Kraft welche an der Hemmung anliegt. Anders als bei anderen Techniken wird  dieses patentierte System zunächst nur  in Uhren von Strehler geben.

In einem meiner Videos wird die Technik von Herrn Horlbeck erklärt.  

Eine sehr interessante Technik zu einem sehr stolzen Preis …. rund 75000,- € .

 

Am Stand von Nomos konnte ich mit Herrn Ahrendt sprechen. Er versicherte mir, daß die neue Linie  „Lambda und Lux“ nicht die neue Preisausrichtung bei Nomos sein wird. Vielmehr möchte die Marke Nomos mit den Uhren die Fertigungstiefe in der Manufaktur nochmals verdeutlichen.

Man darf gespannt sein was in den nächsten Jahren noch aus der „Chronometrie“ kommen wird. Ich persönlich warte ja immer noch auf einen schlichten Chronographen ……

 

Auch bei meinem „Gastgeber“  MeisterSinger gab es neues zu sehen ……   auf der Baselworld vorgestellten Modelle  Pangaea Day Date ; Singular Anthrazit   und die Damenuhr NEO F Q  machten auch auf der Munichtime auf sich aufmerksam. Mein Favorit ist eindeutig die Singular. Liebhaber der Marke sollten sich überlegen ob sie sich nicht noch die Ein oder Andere Dreizeigeruhr zulegen, denn diese werden ab 2014 aus dem Programm verschwinden. Man möchte nur noch Uhren bauen die man sofort mit MeisterSinger identifiziert. Sicherlich habe ich bald noch mehr von der Marke mit Charakter zu berichten…….

An dieser Stelle nochmal vielen Dank für die Einladung zum Cocktailempfang im Bay. Hof !!!

 

 

Bei der Firma Sattler konnte ich nun endlich die Mechanica M3 einmal live sehen …… WOW .

Eine wirklich tolle Uhr. Sie hing direkt neben der M1 …… und ich dachte : „Ist meine Uhr zu Hause auch so klein !?!“ Im Vergleich mit der M3 erscheint sie wirklich noch nicht ausgewachsen…..

Der Größenunterschied ist technisch bedingt: bei der M1 handelt es sich um eine 5/6 Pendeluhr, wobei die M3 eine Sekundenpendeluhr ist. Somit wird der Pendelstab länger . Bei der Ganggenauigkeit gibt es hingegen keinen Unterschied.

Der neue Bausatz ist sicherlich nicht für jeden Wohnraum geeignet --- man sollte ihn schon als „Solitär“ an eine freie Wand hängen können. Mit ein paar kleinen Extras kommt man auch schnell auf eine 5-stellige Summe. Aber wie Alles ist auch der Preis relativ – wenn man sich z.B. die Sauterelle von Andreas Strehler ansieht….. 

 

 

Sehr angetan haben mich die Tischuhren von Matthew Norman. Schon das Einsteigermodel  (rund 1800,- € ) „Diaphane“ macht richtig was her. Das edel finessierte 8-Tage Uhrwerk mit 18 Rubinen kommt unter dem Glasdom super zur Geltung. Man kann sie in mattierter , polierter oder vergoldeter Ausführung erhalten. Der Hammer ist natürlich die „L´Audacieuse“. In ihr sorgen sage und schreibe VIER Federhäuser für eine Gangreserve von rund 40 Tagen !!!!  Von der aus satiniertem Aluminium hergestellte Uhr werden nur 50 Stück gebaut ….. bei einem Preis von rund 20000,- € sollte sie aber nicht soooo schnell vergriffen sein. Diese Tischuhren, von denen es rund 15 Modelle gibt, haben mich so in ihren Bann gezogen, dass ich versuchen werde auch von dieser Marke ein Ausstellungstück in den „Gasthof zum Freeden“ zu bekommen……..    mal sehen……

 

Herr Francois Renoult,  President von  SuisseMecanica stellte mir seine Uhren vor. Die sehr sportlichen Modelle sind nicht grade etwas für zierliche Handgelenke…… sie sind sehr massiv und machen einen absolut hochwertigen Eindruck. Auch der Kronen und Drückerschutz hat etwas vom Verriegeln eines Tresors. Die Marke aus LA CHAUX-DE-FONDS stellet die Uhren komplett selbst her. Leider schlägt sich die Individualität auch im Preis nieder ca. 12000,- € muß man investieren um eine solch extravagante Uhr zu tragen….

 

Eine ganz andere Art von Uhr gab es bei dem Stand von ClockTwo zu sehen. Die schon mit mehr als zehn Design Awards ausgezeichnete Uhr gibt es in verschiedenen Größen und Farben. Auf ihr kann man die Uhrzeit sprichwörtlich ablesen….. Die Uhrzeit wird in Wörtern angezeigt. Eigentlich stehe ich ja auf Mechanik in Uhren….. aber diese macht da eine große Ausnahme… Bei diesem Designstück könnte ich nochmal schwach werden! Auch preislich passt diese Uhr sehr gut in mein Beuteschema: die kleine Tischuhr gibt es schon ab rund 500,- €,  die Wanduhr für  ca. das Doppelte…

 

Videos rund um die Munichtime 2013

Site durchsuchen

Im Angebot:

          QlockTwo

                 by

       Biegert & Funk

   - die Zeit in Worten

 

 

 

 

      

Alle haben Uhren aber niemand hat Zeit...

                                        unbekannt

 

Die Zeit mag Dir davonlaufen
eine Uhr jedoch nicht...

                            Patrick Burtscher

 

Menschen mit einer neuen Idee
gelten solange als Spinner,
bis sich die Sache
durchgesetzt hat.

                            Mark Twain

 

Wohlstand ist, wenn Menschen
mehr Uhren haben als Zeit..

                            unbekannt

 

Wertvolle Großuhren sind eine Zierde
für jeden Raum und der Stolz jedes
Besitzers, besonders wenn er die Uhr
wie in diesem Fall auch noch selbst
zusammengebaut hat.
                             
                            Richard Müller

 

 Das Rätsel Der Zeit ist,

dass wir sie vergessen,

wenn wir sie haben !!!!!

                                 unbekannt

 

© 2010-2017 Alle Rechte vorbehalten

Unterstützt von Webnode